Hinhalten musst Du die Hände und zu einer Schale formen
dann kannst Du empfangen, auffangen, was aus Gottes Fülle Dir zufließt.
Hinhalten aber musst Du sie schon, Deine offenen, leeren Hände
und darfst nicht erschrecken über die Frische dessen, was Dir da zuströmt.

Hans Brunner

Der Spruch aus dem Angelus- Heft der Pfarrei Geltendorf von Sommer 2009 passt auch gut auf die Persönlichkeitsentwicklung…
Der Klient investiert Bereitschaft und Motivation, der Coach kann Werkzeug, Mittler und Lenker sein um das Göttliche im Klienten zu erwecken und sichtbar zu machen. Dann aber schrecke nicht zurück vor Deiner eigenen, wahren, göttlichen Größe, die Du dann in Dir (wieder-) entdeckst!